Nachrichten aus dem IT-Recht

Online-Shop-Betreiber aufgepasst! In der Nacht zum 13.06.2014 treten neue Verbraucherschutz- bestimmungen im Fernabsatz in Kraft. Eine Übergangsfrist ist nicht vorgesehen.

Unternehmer müssen ihre Widerrufsbelehrungen dringend überarbeiten und Anpassungen an ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen vornehmen. Wichtig auch: Zusätzlich zu den bisherigen Pflichtinformationen gelten neue Pflichtangaben auf Bestellseiten im Internet.

 

Sie sind von der Anwaltskanzlei Urmann + Collegen wegen Nutzung des Porno-Portals "RedTube" abgemahnt worden. Nach allem, was wir heute wissen, sind diese Abmahnungen unberechtigt.

Lassen Sie sich anwaltlich helfen. Wir können Ihre Chancen verbessern und Kosten für Sie sparen.

Wir raten Internetdienstleistern, das neue Gesetz zum Schutz vor Kostenfallen im Internet einzuhalten und ab sofort bei Onlinebestellungen mit den erforderlichen Schaltflächen zu arbeiten.