Insolvenzrecht

Sind Sie in ernsten Zahlungsschwierigkeiten oder fürchten Sie, dass Ihnen Forderungen gegen zahlungsschache Schuldner verloren gehen könnten?

Dann sollten wir uns gemeinsam drigend Gedanken über das Insolvenzrecht machen, das sich auf materiell- und verfahrensrechtlichem Gebiet mit den Rechten von Gläubigern bei Zahlungsunfähigkeit des Schuldners befasst. Insolvenz (lat. insolvens, „nicht-lösend“, hier im Sinne von: „Schuldscheine nicht einlösen könnend“), umgangssprachlich auch in Deutschland Konkurs, bezeichnet die Eigenschaft eines Schuldners, seine Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Gläubiger nicht erfüllen zu können. Die Insolvenz ist gekennzeichnet durch akute Zahlungsunfähigkeit, drohende Zahlungsunfähigkeit und/oder Überschuldung.

Der Sinn der Insolvenz und des dann folgenden Insolvenzverfahrens ist es, entweder die Zahlungsfähigkeit wieder herzustellen, oder die Situation geordnet abzuwickeln (bei Unternehmen durch Auflösung, bei Einzelpersonen letztlich durch Restschuldbefreiung).

[Quelle: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 3. Juni 2012, 21:25 EST.]

Ihr Ansprechpartner für Insolvenzrecht:

Stefan Hüdepohl, LL.M.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht

Rechtsanwalt seit Dezember 2002, seit 2006 Fachanwalt für Verkehrsrecht.

Link